CEE Group stellt innovative Software für Komponenten seiner Windenergieanlagen vor

Der Asset Manager CEE geht einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung. So entwickeln die Hamburger gemeinsam mit ihren Partnern eine Datenbank, die eine Vielzahl relevanter Komponenten-Spezifika ihrer mehr als 130 Windenergieanlagen beinhaltet. Auf den Windenergietagen in Linstow wird die Software erstmals öffentlich vorgestellt.

Die CEE betreibt Windenergieanlagen (WEA) in Deutschland und Frankreich mit einer Gesamtkapazität von rund 370 Megawatt.

CEE-Geschäftsführer Frank Grafe erläutert: „Unser Ziel als Asset Manager ist es, das Risiko zu minimieren und die Erträge zu optimieren. Dabei haben wir mit unserem Track-Record von mehr als 15 Jahren ein breit gefächertes Portfolio von mehr als 130 WEA im Bestand. Jedes Fabrikat habe seine Besonderheiten, die zu kennen es lohnt.“

Festgestellte Mängel aus Gutachten, Sichtinspektion und Wartung werden beispielsweise automatisch in der Datenbank dokumentiert. Die Lebenslaufakte kann somit ohne weiteren Aufwand gepflegt werden. Die Komponentendatenbank ermöglicht CEE darüber hinaus, optimierte und maßgeschneiderte Servicepläne für die jeweiligen WEA zu erstellen. Der Vorteil:  geringere Ausfallzeiten bei verlängerten Laufzeiten der Anlagen.

Der innovative Ansatz, sämtliche WEA-Komponenten unter CEE-Flagge systematisch zu klassifizieren, um die Informationen anschließend zu verknüpfen, auszuwerten und Handlungsoptionen abzuleiten, wurde durch eine Kooperationsvereinbarung im Herbst 2018 mit softEnergy GmbH, 8.2 Obst und Ziehmann GmbH und windexperts Prüfgesellschaft mbH weiter konkretisiert.

Dieses Vorgehen entspricht außerdem absolut dem Werteverständnis der CEE, ergänzt Frank Grafe. „Als langfristig orientierter Investor und Betreiber von Erneuerbare Energien-Anlagen pflegen wir stets einen partnerschaftlichen Umgang mit unseren Kooperationspartnern.“

Für den effizienten Betrieb von Anlagen ist eine zentrale Erfassung von Mängeln an Komponenten durch alle Beteiligten unabdingbar. Dafür war es im ersten Schritt zunächst notwendig, die Erfassung aller Informationen aus Gutachten, Sichtinspektionen oder Wartungen zu automatisieren und zu vereinheitlichen. „Mit Hilfe des WIS (Windenergie-Informations-System) konnten wir signifikante Arbeitseinsparungen bei der Dokumentation von Mängeln erreichen und so die Grundlage für weitergehende Auswertungen auf Komponenten legen“ ergänzt Thomas Niestaedt, Geschäftsführer der softEnergy GmbH. 

Als langjähriger Partner der CEE führt windexperts technische Prüfungen von Windenergieanlagen durch. Die Prüfergebnisse werden in einer hauseigenen Berichtsstruktur erfasst und stellen eine solide Basis für eine digitale Weiterverarbeitung der Prüfergebnisse in einer Lebenslaufakte dar. „Es freut uns sehr, an dieser Stelle nicht nur mit der Qualität unserer Prüfungen, sondern auch mit unserer Berichtsstruktur direkt an die Bedürfnisse unseres Kunden anknüpfen zu können.“, so Sascha Schnabel, Geschäftsführer der windexperts Prüfgesellschaft mbH.

8.2 und die CEE verbindet ebenfalls eine langjährige Partnerschaft in den Bereichen Photovoltaik und Windenergie. Seit diesem Jahr werden die Inspektionen der Windenergieanlagen mit einem neuen Prüf- und Dokumentationstool durchgeführt, welches es den Gutachtern ermöglicht schon auf den Windenergieanlagen den digitalen Input für die Datenbank der CEE zu generieren.

„Um Windenergie- und Photovoltaikanlagen möglichst lange effizient und sicher zu betreiben, sind wir als technische Berater und Gutachter mit verschiedenen Lösungen aktiv. Diese von CEE initiierte Ansatz ist ein neuer, guter Schritt, den gemeinsam zu gehen wir uns freuen!“, erläutert Lauritz Hamm, Abteilungsleiter Wind, 8.2 Obst & Ziehmann GmbH.

Termin Vorstellung CEE Komponentendatenbank auf den Windenergietagen Linstow:

Mittwoch, 07.11.2018, 13:45h, „Forum 8 „IT & Digitalisierung“
Titel: Dienstleistungen 4.0 - Digitales Mängelmanagement von vorne bis hinten

softEnergy GmbH

Sitz in Rostock ist die softEnergy GmbH seit 2004 der Ansprechpartner für individuelle Software-Lösungen rund um Windenergieanlagen. Das Windenergie-Informations-System WIS dient der kaufmännischen und technischen Betriebsführung von Windenergieanlagen und ist klassischen Betriebssystemen nachempfunden, um eine schnelle und leichte Einarbeitung zu ermöglichen. Über 50 Kunden setzen ihr Vertrauen in individuelle Software-Lösungen der softEnergy GmbH und lassen über 9000 Windenergieanlagen mit Hilfe des WIS überwachen, auswerten und in ihrer Leistung und Langlebigkeit maximieren.

windexperts Prüfgesellschaft mbH

Die windexperts Prüfgesellschaft ist seit 2002 Kern eines Netzwerkes unabhängiger Sachverständiger für Windenergieanlagen. Aus über 21.000 Prüfungen verfügt das windexperts-Netzwerk über umfangreiche Erfahrungen aus technischen Prüfungen von Windenergieanlagen, onshore sowie offshore. Das windexperts-Netzwerk kann auf 21 Sachverständige zugreifen. Neben Standardprüfungen, wie Inbetriebnahmeprüfungen, Prüfungen zum Gewährleistungsende, Wiederkehrende Prüfungen, Getriebevideoendoskopien, Weiterbetriebsprüfungen und Schwingungsanalysen des Treibstrangs, bietet das windexperts-Netzwerk darüber hinaus technische Prüfungen gemäß Kundenwunsch.

8.2 Obst & Ziehmann GmbH

Die 8.2 Obst & Ziehmann GmbH ist Teil der 8.2 Gruppe, einem Netzwerk von technischen Experten, das 1995 in Deutschland gegründet wurde. Im Bereich Windenergie stützt sich die  Expertise der Gruppe besonders auf die technische Inspektion von über 40.000 Windenergieanlagen weltweit. Die bei diesen Prüfungen gesammelten praktischen Erfahrungen ermöglichen es, der 8.2 Gruppe, zu vielen Aspekten sehr praxisnah zu beraten. Schwerpunkte liegen vor allem in der technischen Unterstützung von Betreibern und Investoren bei Machbarkeitsstudien, technische Due Diligence, Verhandlungsunterstützung, Bauüberwachung, Abnahmeprüfung, Optimierung der Betriebsführung, technische Inspektionen, HSE-Beratung und Restnutzungsdauerermittlung (geordnet gem. Projektzyklus).

Der Track-Rekord der 8.2 Gruppe umfasst bei über 5.000 Kunden in 40 Ländern, rund 15,2GW TDD-Wind, 5,3 GW Condition Monitoring (4,0 GW offline, 1,3 GW online) sowie mehr als 4,2 GWp PV.